Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
12.07.2018
Pressemitteilung: Reinhard Oelbermann, MdL
"Wir müssen wohl noch lange mit den Schlaglöchern auf der A 61 leben!"

Mit der Antwort des zuständigen Wirtschafts- und Verkehrsministeriums auf die kleine Anfrage der Landtagsabgeordneten Reinhard Oelbermann, Martin Brandl und Johannes Zehfuß  kann man nicht zufrieden sein. Die drei CDU-Abgeordneten erkundigten sich nach dem Sachstand der Sanierung der A61 im Abschnitt zwischen Schifferstadt und Speyer. Insbesondere wollten die CDU-Politiker wissen, wann die Bauarbeiten beginnen sollen und wie lange die Sanierung dauern wird.

Der Antwort des Ministeriums zur Folge befindet sich das ganze Vorhaben, wegen des geplanten sechsspurigen Ausbaus, zurzeit noch in der groben Planungsphase. Alleine das Vergabeverfahren wird wohl noch weitere zwei Jahre dauern. Die ersten Arbeiten werden dementsprechend frühestens 2020 beginnen. 

 

„Als Landtagsabgeordneter im Wahlkreis Speyer-Schifferstadt kenne ich den betroffenen Streckenabschnitt sehr gut. Ich befahre ihn mehrmals in der Woche. Zum Teil sind die Schlaglöcher eine Zumutung. Ein Ausweichen ist nicht immer möglich und jedem ist bewusst, was für das Fahrzeug und den weiteren Verschleiß der Fahrbahn bedeutet. Deshalb kann ich mit der Antwort und mit der Vorgehensweise des für die Sanierung zuständigen Ministeriums nicht zufrieden sein. Die Sanierung ist notwendig, unabhängig von dem geplanten Ausbau,“, erklärt Reinhard Oelbermann abschließend.